Die inneren Werte des Fred Ferkel

Auf Anregung einer Leserin (Danke Katrin!) heute mal etwas zum Produkt Fred Ferkel, seinem Namen und wie das alles zusammenpasst:

Fred Ferkel Pack

Früher war der Fred Ferkel noch ein ehrlicher Geselle. Was drauf war, war auch drin, und sah nicht nur so aus: echtes Schwein. In diesem Fall natürlich das verarbeitete Restschwein mit seinem wunderbaren Produkt „Gelatine“.

Dann wurden die Vegetarier und die Schonfleischaberkeinschweinesser immer mehr, und es begann eine neue Zeit. Als Folge stellte Katjes seine Produktion komplett auf „für Vegetarier geeignet“ um. Das Schwein und sein Innerstes mussten draußen bleiben.

Bei einer Sorte wie Fred Ferkel passierte das natürlich auch, aber irgendwie ist es dennoch kurios. Das Schwein erinnert an die lustigen Schweine beim Metzger, die auf ihr bestes Stück zeigen und nichts mehr herbeisehnen als in der Pfanne als Schnitzel ihre Vollendung zu finden. Entsprechend heißt es auf der Packung auch vielsagend und vieldeutig „Hier gibt’s leckere Ferkeleien!“.

So stellen sich viele Fragen. Hätte man aus dem armen Fred Ferkel den sauren, aber natürlich ebenso lustigen Fio Citro machen sollen? Darf vegetarisches Essen Tierform haben? Sollten Tofunuggets Kuhform haben? Oder Känguruform? Oder Hundeform? Ist das eigentlich Verbrauchertäuschung, wenn in einem Schwein gar kein Schwein drin ist? Und mit den Katzenzungen der Schlümpfe gerät man dann vollends in den Wald …

 

Smartphonemarken. Von Uhans und Gretel.

Schon mal von Gretel, Uhans oder Umi gehört? Nur auf den ersten Blick ist der Smartphone-Markt aufgeteilt zwischen Apple und Samsung. Es gibt viele Dutzend  Smartphone-Marken, von denen Sie als Normalverbraucher vielleicht noch nie gehört haben. Vergessen Sie alte Pioniere wie HTC oder Motorola. Werfen wir einen Blick auf den Markt und die erstaunliche Namensgebung – pragmatisch praxisorientiert, nicht wissenschaftlich strikt etymologisch oder morphologisch.

Laut Gadgets Now Bericht von Ende 2017 sind die „größten“ Marken (was immer das genau bedeuten mag):
Samsung
Apple
Huawei
Oppo
Vivo
Xiaomi
LG
ZTE
Lenovo
Alcatel

Offensichtlich ist die Herkunft der Marken – mehr als die Hälfte stammt aus China. Teilweise verraten das unverkennbar die Namen (vor 15 Jahren noch undenkbar) teils gilt: „global lifestyle – one size fits all“. So stehen 5 „alten“ Marken 5 „neue“ Marken gegenüber.

Dann habe ich noch das Amazonangebot nach Topmarken durchforstet. Die sechs interessantesten Gruppen bei über 50 Markennamen sind folgende:

Smartphone-Kategorien

Die erste Gruppe sind die Kopierer – Namen, die man so oder sehr ähnlich schon mal gesehen hat. Sie erinnern zum Beispiel  an Tomtom Navis, an Hannspree Monitore, an Cyrus High-End Hifi aus England.
Nächste Gruppe sind die Simulierer. Sie wollen an etwas erinnern, das sie nicht sind. Krüger&Matz klingt Deutsch, ist aber eine polnische Marke. So suggeriert der Name eine Herkunft, die nicht besteht.
Etwas häufiger ist die Strategie der „klassisch auffälligen“ Namen. Sie doppeln gern Vokale und werden hier vertreten durch Siswoo oder Doogee.

Smartphone-Aufstellung
Ein Feld zur Namensinspiration, das es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte, ist Telekommunikation. Und doch gibt es noch Namen wie Phicomm oder Crosscall.
Die fünfte Gruppe sind Abkürzungen. Das ist nicht so spannend, aber bei einem Namen doch: M-NET. Der Name sticht (nicht nur) dem Münchner ins Auge. Lustigerweise hat das größte regionale deutsche Telekommunikationsunternehmen nichts mit der Smartphone-Marke zu tun.
Und zu guter Letzt gibt es Namen, wo man sich ein bisschen wundert. Gretel? Umi? Man wird sich schon was dabei gedacht haben.

Wie geht es weiter mit den Marken in diesem Segment? Weitere Newcomer-Marken – natürlich vor allem aus Asien – werden hinzukommen. Der Nimbus alter Marken aus Europa und USA nimmt ab, ihr Wert bewegt sich synchron. Der Verbraucher hangelt sich durch smarte Buchstaben und das fast wöchentlich durch neue – doch zum Glück ist ja praktisch alles irgendwie vertraut.

 

Mal was anderes: Neues Selbstbild bei 3m5.

Meist bearbeite ich Projekte zu Produkten oder Services. Letztes Jahr gab es eine spannende Abwechslung. Das IT-Unternehmen 3m5. – einer der größten Spezialisten für CMS-Programmierung in typo3 – wollte die Eigenbezeichnung der Agentur verändern. Viele Jahre war der Begriff „IT Business Services“ verwendet worden und als Namenszusatz z.B. auf der Website prominent zu sehen. Es bedarf nicht viel Nachdenkens, um die Abweichung dieser Bezeichnung sowohl vom Eigen- wie auch vom Fremdbild der mittlerweile 50 Mann starken Agentur zu erkennen. Der alte Begriff ist nicht nur diffus, sondern tatsächlich sogar irreführend. Denn bei 3m5. bekommt man keine Server, keine Netzwerklösungen, keine Schulung in PowerPoint, sondern maßgeschneiderte CMS-Lösungen für vielsprachige, komplexe Webseiten wie zum Beispiel für Ravensburger, Gardena oder das Auktionshaus Dorotheum.

So war die Aufgabe klar. Ein neuer Begriff für die Agentur, der dem Betrachter eingängig vermittelt, was sie macht und wie sie arbeitet. Neben der externen Perspektive war aber auch die interne extrem wichtig. So sollte der neue Begriff den eigenen Mitarbeitern – und möglichen neuen – den Geist der Agentur vermitteln. Sie sollten spüren können mit welcher Haltung im historischen Palais in Dresden gearbeitet wird.

Wir entwickelten eine Fülle von Bezeichnungen, die die gewünschten Inhalte in verschiedenster Form reflektierten. Aus diesen kristallisierte sich sehr schnell ein Favorit heraus: Web Engineers. 2017 führte 3m5. die neue Eigenbezeichnung ein, die auch als #webengineers in Facebook, Twitter und Instagram verwendet wird und wirkt.

3m5. webengineers

 

Täuschung trotz Nüchternheit: Wein bei Netto

Selten kann man die Absichten und Folgen der Namenswahl so schön erkennen wie bei Grenzgängen und Verletzungen. Bestes Beispiel ist ein Wein, der diese Woche bei Netto im Angebot ist: ein Grosses Gewächs zu 9,99 Euro. Für die Nichtweinafficionados, das ist so als bekäme man einen Champagner für 6,99 Euro, also eigenartig billig.

Kenner werden stutzen – wie geht das, ein GG zu diesem Preis? Normal bewegen wir uns hier in Preisregionen ab dem Doppelten – also, wie geht das? Die Antwort ist sogar recht einfach: Der Wein ist nicht das, wonach sein Name klingt. Um es ganz knapp zusammenzufassen: Grosses Gewächs (mit diesem Doppel-s) ist bekannt als Qualitätskategorie der VDP Weingüter, nur für bestimmte, herausragende Lagen („Große Lage“ – nicht „Großlage“). Auf der Flasche steht bei diesen Weinen immer: VDP.Grosses Gewächs. Kundige Erklärungen findet man kompakt beim Weinkenner, ausführlich beim Schnutentunker, der ganz modern von Netto als Influencer ins Boot geholt werden sollte.

Großes Gewächs Netto

Das Grosse Gewächs von Netto ist also, freundlich bezeichnet, ein Trittbrettfahrer. Das Faszinierende an dieser Täuschungsaktion ist allerdings die Frage, was Netto hiermit bezweckt. Nichtkenner des GG werden keine 10 Euro für einen deutschen Riesling ausgeben wollen, tatschliche Kenner werden das VDP-Siegel vermissen, und ein berühmtes Weingut, und eine herausragende Lage. Vor allem aber werden diese Käufer – so es sie gibt – Netto langfristig sicher nicht wohlwollend gegenüberstehen.

Mir bleibt als Fazit nur, dass dies eine wenig durchdachte und eher ungustiöse Aktion ist.

 

PS: Schauen wir mal, ob der VDP etwas unternimmt auf Basis von Marken- oder Wettbewerbsrecht.

Unter falscher Flagge

Was macht man, wenn sich etwas nicht verkauft? Klassischerweise könnte man das Produkt einstellen. Oder ändern und verbessern. Es gibt aber Märkte, da macht eine Umbenennung viel mehr Sinn. Nicht Supermärkte klassischer Art, aber so ähnlich: Medienmärkte.

Auf das Phänomen gestoßen bin ich letzten Herbst, als ich nach Filmen mit Alexandra Maria Lara suchte. Statt in imdb zu suchen, wählte ich den Convenience-Weg und schaute einfach bei Amazon nach. Dort stieß ich auf einen Film, den ich noch nicht kannte: nullachtfuffzehn – Tausche Kleinstadt gegen Kiez. Etwas nichtssagend, aber vielleicht ganz nett. Doch in diesem Fall waren die Kommentare tatsächlich für was gut. Ein Nutzer wies darauf hin, dass dies einfach der umgelabelte Cowgirl Film von 2004 war. Den kannte ich bereits. Und mir war auch klar, warum er nicht mehr unter dem Namen vertrieben wurde. Stichwort verbrannte Erde.

Beim weiteren Recherchieren stellte sich schnell heraus, dass das Umlabeln, also Umbenennen von Filmen, geläufige Praxis ist im Spielfilmbereich. Je mehr man sucht, desto mehr findet man. Es gibt ganze Listensammlungen mit Ursprungs- und Neutiteln. Ich rede hier nicht von Filmen, die im amerikanischen Original anders heißen als auf Deutsch. Ich rede von Filmen, deren deutsche Veröffentlichung einfach umbenannt wird.

Ein weiterer Beispielfilm ist „Wie bekomme ich schwierige Frauen ins Bett“ (ja, der ist genau so, wie der Titel klingt). Der Amazonnutzer toddywarez hat sich die Mühe gemacht, eine Liste zusammenzustellen mit mehr als 250 für die Vermarktung umbenannten Filmen (und dabei sind sicher keine wie „Forrest Gump“ oder „Einer flog übers Kuckucksnest“ …). Wer Lust hat, kann sich die Liste in einer Rezension anschauen. Um den Mechanismus zu illustrieren, habe ich ein paar davon rausgesucht:

  • Beretta’s Island → One Man Weapon – Keiner kann ihn stoppen
  • Bloody Birthday → Bloody Bikini Massacre
  • Coffin → Lebendig begraben → Paranormal Dead Cult
  • Cornered (FSK16) → Saw Executioner (FSK18)
  • Days Of The Dead 3 → Zombie Evilution
  • Der Exorzismus der Anneliese M. → Exorzismus
  • Ein Trauzeuge zum Verlieben → Ran an die Braut
  • End Of The Line → Descent Into Hell
  • Garden Of Love → Born Undead
  • Horrors Of War → Nazi Zombies
  • Hebt die Titanic → Rettet die Titanic
  • Memorial Day → War Nation
  • Parasomnia → Dreams Of The Sleepwalker → Das Dornröschen-Massaker
  • Penny Serenade → Akkorde der Liebe → Erinnerungen der Liebe
  • Rakete zum Mond → Ziel Mond
  • So angelt man sich eine Frau → Wie bekomme ich schwierige Frauen ins Bett
  • Spezialeinheit Ostfront → World War II Inferno
  • The Reeds → Blood Swamp
  • Unlucky Monkey → Auch Yakuza können Flüchten
  • Warbirds – Drachen des Todes → Mega-Raptor Vs. Humans
  • Zombies → Carlton Mine

Ausgangslage ist also ein Film (B oder C oder D), der sich nicht (mehr) gut verkauft, und deshalb im Titel an den Zeitgeschmack, Moden oder Trends (oder bekannte Filme) angelehnt wird. Voila, fertig ist der neue Film.

Und damit wird auch klar, warum das Thema hier im Blog aufgegriffen wird: Umbenennen und Verkaufen durch Namensänderung passen genau rein, auch wenn wir uns bei den Filmen selbst wohl auf leicht abschüssigem Terrain bewegen …

 

Femannose für Frauen – irgendwie komisch

Jeden Tag gehe ich an der Femannose vorbei. So sieht sie aus:

Femannose Medikament

Zielgruppe der Femannose sind primär Frauen mit Blasenentzündung. Die Wirkstoffe im Medikament sind Mannose (ein der Glucose chemisch ähnlicher Stoff) und Cranberryextrakt. Irgendetwas an der Verbindung aus Femininem und Männlichkeit aber lässt mich jeden Tag aufs Neue stutzen. Sie auch?