Täuschung trotz Nüchternheit: Wein bei Netto

Selten kann man die Absichten und Folgen der Namenswahl so schön erkennen wie bei Grenzgängen und Verletzungen. Bestes Beispiel ist ein Wein, der diese Woche bei Netto im Angebot ist: ein Grosses Gewächs zu 9,99 Euro. Für die Nichtweinafficionados, das ist so als bekäme man einen Champagner für 6,99 Euro, also eigenartig billig.

Kenner werden stutzen – wie geht das, ein GG zu diesem Preis? Normal bewegen wir uns hier in Preisregionen ab dem Doppelten – also, wie geht das? Die Antwort ist sogar recht einfach: Der Wein ist nicht das, wonach sein Name klingt. Um es ganz knapp zusammenzufassen: Grosses Gewächs (mit diesem Doppel-s) ist bekannt als Qualitätskategorie der VDP Weingüter, nur für bestimmte, herausragende Lagen („Große Lage“ – nicht „Großlage“). Auf der Flasche steht bei diesen Weinen immer: VDP.Grosses Gewächs. Kundige Erklärungen findet man kompakt beim Weinkenner, ausführlich beim Schnutentunker, der ganz modern von Netto als Influencer ins Boot geholt werden sollte.

Großes Gewächs Netto

Das Grosse Gewächs von Netto ist also, freundlich bezeichnet, ein Trittbrettfahrer. Das Faszinierende an dieser Täuschungsaktion ist allerdings die Frage, was Netto hiermit bezweckt. Nichtkenner des GG werden keine 10 Euro für einen deutschen Riesling ausgeben wollen, tatschliche Kenner werden das VDP-Siegel vermissen, und ein berühmtes Weingut, und eine herausragende Lage. Vor allem aber werden diese Käufer – so es sie gibt – Netto langfristig sicher nicht wohlwollend gegenüberstehen.

Mir bleibt als Fazit nur, dass dies eine wenig durchdachte und eher ungustiöse Aktion ist.

 

PS: Schauen wir mal, ob der VDP etwas unternimmt auf Basis von Marken- oder Wettbewerbsrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.