Unter falscher Flagge

Was macht man, wenn sich etwas nicht verkauft? Klassischerweise könnte man das Produkt einstellen. Oder ändern und verbessern. Es gibt aber Märkte, da macht eine Umbenennung viel mehr Sinn. Nicht Supermärkte klassischer Art, aber so ähnlich: Medienmärkte.

Auf das Phänomen gestoßen bin ich letzten Herbst, als ich nach Filmen mit Alexandra Maria Lara suchte. Statt in imdb zu suchen, wählte ich den Convenience-Weg und schaute einfach bei Amazon nach. Dort stieß ich auf einen Film, den ich noch nicht kannte: nullachtfuffzehn – Tausche Kleinstadt gegen Kiez. Etwas nichtssagend, aber vielleicht ganz nett. Doch in diesem Fall waren die Kommentare tatsächlich für was gut. Ein Nutzer wies darauf hin, dass dies einfach der umgelabelte Cowgirl Film von 2004 war. Den kannte ich bereits. Und mir war auch klar, warum er nicht mehr unter dem Namen vertrieben wurde. Stichwort verbrannte Erde.

Beim weiteren Recherchieren stellte sich schnell heraus, dass das Umlabeln, also Umbenennen von Filmen, geläufige Praxis ist im Spielfilmbereich. Je mehr man sucht, desto mehr findet man. Es gibt ganze Listensammlungen mit Ursprungs- und Neutiteln. Ich rede hier nicht von Filmen, die im amerikanischen Original anders heißen als auf Deutsch. Ich rede von Filmen, deren deutsche Veröffentlichung einfach umbenannt wird.

Ein weiterer Beispielfilm ist „Wie bekomme ich schwierige Frauen ins Bett“ (ja, der ist genau so, wie der Titel klingt). Der Amazonnutzer toddywarez hat sich die Mühe gemacht, eine Liste zusammenzustellen mit mehr als 250 für die Vermarktung umbenannten Filmen (und dabei sind sicher keine wie „Forrest Gump“ oder „Einer flog übers Kuckucksnest“ …). Wer Lust hat, kann sich die Liste in einer Rezension anschauen. Um den Mechanismus zu illustrieren, habe ich ein paar davon rausgesucht:

  • Beretta’s Island → One Man Weapon – Keiner kann ihn stoppen
  • Bloody Birthday → Bloody Bikini Massacre
  • Coffin → Lebendig begraben → Paranormal Dead Cult
  • Cornered (FSK16) → Saw Executioner (FSK18)
  • Days Of The Dead 3 → Zombie Evilution
  • Der Exorzismus der Anneliese M. → Exorzismus
  • Ein Trauzeuge zum Verlieben → Ran an die Braut
  • End Of The Line → Descent Into Hell
  • Garden Of Love → Born Undead
  • Horrors Of War → Nazi Zombies
  • Hebt die Titanic → Rettet die Titanic
  • Memorial Day → War Nation
  • Parasomnia → Dreams Of The Sleepwalker → Das Dornröschen-Massaker
  • Penny Serenade → Akkorde der Liebe → Erinnerungen der Liebe
  • Rakete zum Mond → Ziel Mond
  • So angelt man sich eine Frau → Wie bekomme ich schwierige Frauen ins Bett
  • Spezialeinheit Ostfront → World War II Inferno
  • The Reeds → Blood Swamp
  • Unlucky Monkey → Auch Yakuza können Flüchten
  • Warbirds – Drachen des Todes → Mega-Raptor Vs. Humans
  • Zombies → Carlton Mine

Ausgangslage ist also ein Film (B oder C oder D), der sich nicht (mehr) gut verkauft, und deshalb im Titel an den Zeitgeschmack, Moden oder Trends (oder bekannte Filme) angelehnt wird. Voila, fertig ist der neue Film.

Und damit wird auch klar, warum das Thema hier im Blog aufgegriffen wird: Umbenennen und Verkaufen durch Namensänderung passen genau rein, auch wenn wir uns bei den Filmen selbst wohl auf leicht abschüssigem Terrain bewegen …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.